Pocket Mannerhatten Slogan

Wer teilt, bekommt mehr

Pocket Mannerhatten wendet das Prinzip der „Sharing Economy“ auf Gebäude an: Bestimmte Gebäudebereiche und Infrastrukturen, die bisher nur von den BewohnerInnen eines einzelnen Gebäudes („Parzelle“) genutzt wurden, werden bei Pocket Mannerhatten auch den benachbarten Parzellen zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Zwei oder mehr Parzellen bilden im Rahmen von Pocket Mannerhatten ein „Cluster“, in dem verschiedene Nutzungen geteilt bzw. getauscht werden. So können beispielsweise mehrere Innenhöfe oder Dachflächen zu einem oder einer größeren zusammengelegt werden. Stiegenhäuser und Aufzüge können von mehreren Gebäuden benutzt oder Systeme erneuerbarer Energien gebäudeübergreifend und rentabler werden.

Das schafft Vorteile für alle Beteiligten: eine höhere Lebensqualität, mehr Freizeitmöglichkeiten, Wertsteigerungen, Zugang zu Förderungen und vieles mehr.

Wer teilt, bekommt mehr

So funktioniert es

Pocket Mannerhatten gibt einen Rahmen vor, der das Tauschen und Teilen der Nutzungen klar regelt. Es gibt einige bereits ausgearbeitete Möglichkeiten des Teilens und Raum für weitere Ideen, wie das Tauschen und Teilen ablaufen kann. Abhängig von den räumlichen Gegebenheiten und den Wünschen der handelnden Personen kann sich jedes Cluster auf unterschiedliche Weise organisieren.

Die EigentümerInnen benachbarter Grundstücke schließen mit Hilfe des Pocket Mannerhatten-Teams rechtlich bindende Vereinbarungen, in denen die Nutzung und Erhaltung der Flächen sowie Haftungsfragen klar geregelt werden.

Der Mehraufwand lohnt sich bereits aufgrund der Vorteile, die durch das Teilen selbst entstehen. Ein Anreiz-System belohnt darüber hinaus EigentümerInnen, die ihre Gebäudeteile tauschen und teilen. Je höher der Beitrag zum Gemeinwohl, desto mehr Anreize könnten vergeben werden. Als Anreize sind Begünstigungen bei Förderungen, Darlehen, Widmungen oder Infrastrukturmaßnahmen in Diskussion.

So funktioniert es